Mit Rolla am Altar

0
233
Pfarrerin Annette Schmid und Pfarrer Oliver Rolla. | Foto: Angela Heise
Pfarrerin Annette Schmid und Pfarrer Oliver Rolla. | Foto: Angela Heise
- ANZEIGE -


Förmlich beschwingt leitete Pfarrerin Annette Schmid am Sonntag, 2. Juni 2019, den Gottesdienst in der Evangelischen Kirche Lüttringhausen ein. Mit einem Roller durchquerte sie den Altarraum und verwies schmunzelnd, dass sich der neue Pfarrer mit „a“ schreibe. Der Name Oliver Rolla dürfte sich mit dieser Aktion bei dem Einführungsgottesdienst eingeprägt haben.

Vertretungsstelle zunächst auf ein Jahr befristet

Schon am 1. Mai 2019 übernahm er die vorerst einjährige Vertretung für Pfarrer Dr. Rainer Withöft und unterstützt das Pfarrteam der Evangelischen Kirchengemeinde Lüttringhausen seitdem tatkräftig. Der „Neue“ ist vielen Gemeindemitgliedern schon bekannt. Besuche, Gespräche, Konfirmandenunterricht prägen seit Mai sein Einleben in die neue Gemeinde. „Abwechslungsreich und spannend ist die Faszination in meinem Beruf. Man hat mit Jedem zu tun und man kann sich auf Neues einlassen…“, umschreibt er die vielen Eindrücke und das Kennenlernen der Menschen, deren Lebensläufe und Schicksale. Flexibilität und Einfühlungsvermögen zeichnen seinen eigenen Lebensweg.

Der gebürtige Duisburger wechselte nach Berufserfahrung als Pfarrer für ein paar Jahre in den Lehrberuf als Studienrat an eine Gesamtschule in Solingen. Dort unterrichtete er Religion und Latein. Der zweifache Vater („Tochter und Sohn sind inzwischen erwachsen“) ging zurück in den Pfarrberuf und übernahm zuletzt in der Evangelischen Kirchengemeinde Wald in Solingen die zunächst einjährig anberaumte Vertretung für den Gemeindepfarrer. Die hilfreiche Unterstützung und Bereicherung durch Oliver Rolla verlängerte sich letztlich um insgesamt drei Jahre.

- ANZEIGE -


Der diesjährigen Bitte um Unterstützung im Kirchenkreis Lennep folgte Rolla nicht zögerlich. Im Gemeinschaftsgottesdienst am Sonntag wurde in der Predigt die Liebe zu Gott und die Verbindung zu den Menschen verdeutlicht. Diese Symbiose bestärkt den Pfarrer auf seinem Weg, eine für ihn neue Gemeinde zu erkunden, vornehmlich im nördlichen Bezirk von Lüttringhausen.

Private Entspannung findet der Solinger bei der Arbeit im eigenen Garten. Dass das geliebte Fahrradfahren aus zeitlichen Gründen zu kurz komme, sieht er mit einem Augenzwinkern, denn die Arbeit als Pfarrer ist das Elixier, aus dem er Kraft schöpft. Nach dem Gottesdienst hatten die Gemeindemitglieder die Möglichkeit, Oliver Rolla beim Kirchencafé im Gemeindehaus am Ludwig-Steil-Platz persönlich kennenzulernen.

- ANZEIGE -