Enttäuschung bei der IGR: Damen und Herren gewinnen „nur“ Pokal-Silber

0
753
Vier Mal im Finale, viermal ging der „Pott“ an die anderen: Auch Remscheids Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz (vorne) war nach dem DRIV-Pokalfinale der Herren entsetzt über so viel Pech... | Foto: Marcus Müller
Vier Mal im Finale, viermal ging der „Pott“ an die anderen: Auch Remscheids Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz (vorne) war nach dem DRIV-Pokalfinale der Herren entsetzt über so viel Pech... | Foto: Marcus Müller
- ANZEIGE -


Ganz und gar nicht rund lief es für die IGR Remscheid am heutigen Wahl-Sonntag, 26. Mai 2019. Gleich zwei Pokalfinals standen im Sportzentrum Hackenberg auf dem Programm – zweimal mussten die Gastgeber den Gästen aber den Vortritt lassen.

Die IGR-Damen hatten am gestrigen Samstag überraschend bei Serienmeister ERG Iserlohn mit 1:0 gewonnen. Sollte die Revanche für das verlorene Meisterschaftsendspiel gelingen? Das Rückspiel in Lennep endete jedoch 2:4 – somit konnten die Sauerländerinnen auch den DRIV-Pokal mit nach Hause nehmen und das Double gegen die Remscheiderinnen gewinnen.

Ungleich spannender ging es hingegen bei den IGR-Herren zu: Die hatten am Samstag nach einem 0:2-Rückstand in Cronenberg noch ein 5:5-Unentschieden geschafft und hatten auf den Heimbonus im Rückspiel gehofft. Allerdings konnten Die Gäste in der 21. Minute durch Jordi Molet in Führung gehen – postwendend gab es allerdings den 1:1-Halbzeitstand durch Yannick Peinke.

Zahlreiche gute Paraden zeigte IGR-Schlussmann Jonas Langenohl gegen die Cronenberger. | Foto: Marcus Müller
Zahlreiche gute Paraden zeigte IGR-Schlussmann Jonas Langenohl gegen die Cronenberger. | Foto: Marcus Müller
- ANZEIGE -


Aus der Pause kam wieder der RSC besser ins Spiel: Das 2:1 von Cronenbergs Spielertrainer Molet wurde wieder durch Peinke ausgeglichen, gleiches Spiel auch bei den beiden dritten Toren von Kay Hövelmann und Daniel Strieder. Cronenbergs 3:4 durch Aaron Börkei hatten die Remscheider aber nicht mehr viel entgegenzusetzen – die Kräfte schwanden merklich. Schließlich gingen die Gäste mit Börkeis 3:5 erneut in Führung – bevor Remscheid durch Yannick Peinke zum Anschlusstreffer kam. In der Schlussphase hatten die Hausherren zwar fast noch das Unentschieden auf dem Schläger – die Versuche blieben allerdings erfolglos.

Nach dem verlorenen Meisterschaftsfinale vor einer Woche gegen die SK Germania Herringen blieben die IGR-Herren auch im DRIV-Pokal glücklos. Dennoch kann das Team von Trainer Marcell Wienberg ebenso wie die Damen-Mannschaft auf eine hervorragende Saison 2018/19 zurückschauen.

Gratulation zu insgesamt viermal Silber!

- ANZEIGE -