„Zeit für was Neues“

0
328
Herbert Thelen und Fabian Günther – auf dem Tisch liegt eine Grafik des Neubauprojekts Düppelstraße. | Foto: Cristina Segovia-Buendía
Herbert Thelen und Fabian Günther – auf dem Tisch liegt eine Grafik des Neubauprojekts Düppelstraße. | Foto: Cristina Segovia-Buendía
- ANZEIGE -


Die Stadtsparkasse Remscheid lädt am Samstag von 10 bis 15 Uhr in die Hauptgeschäftsstelle Alleestraße.

Die Stadtsparkasse lädt für diesen Samstag zur nun schon neunten Immobilienbörse in ihre Hauptgeschäftsstelle ein. Neue Wohnobjekte und Grundstücke werden auf der Messe präsentiert, an der sich in diesem Jahr 31 Aussteller, vom Maklerbüro über den Handwerker bis zum Inneneinrichter, beteiligen werden.

Anhaltend hohe Nachfrage

„Zeit für was Neues“ lautet das Motto der diesjährigen Immobilienbörse und zielt auf zweierlei Dinge hin: Entweder auf ein neues oder erneuertes Zuhause. Modernisierung und Sanierung stehen derzeit nämlich im Trend, verrät Fabian Günther, Leiter des Immobiliencenters der Stadtsparkasse. Geschuldet ist das unter anderem dem Umstand, dass immer mehr Kaufinteressenten zu einer gebrauchten Immobilie greifen. Gründe hierfür sind der anhaltende Niedrigzins und die hohe Nachfrage an Immobilien sowie einem nahezu abgegrasten Markt. Gebrauchte Immobilien sind im Vergleich leichter zu erhalten und im Kaufpreis um einiges günstiger als der Neubau, allerdings muss dann noch ordentlich Hand angelegt werden. Deswegen präsentieren sich diesmal, neben sieben Maklerbüros und zwei Anbietern von Fertighäusern, vor allem Handwerksbetriebe, die bei der Sanierung und Modernisierung der Häuser helfen können. Auch zum Thema Einbruchssicherheit und Inneneinrichtung werden fachkundige Aussteller zur Verfügung stehen, berichtet Herbert Thelen.

- ANZEIGE -


Doch nicht nur gebrauchte Immobilien werden am Samstag präsentiert. „Es ist schon Tradition“, sagt Günther, „dass wir speziell für die Immobilienbörse einige Objekte zurückhalten und hier dann erstmals präsentieren.“ Insgesamt 20 dieser Immobilien, vom Ein- und Mehrfamilienwohnhaus über Wohnungen und Grundstücke werden die Mitarbeiter vorlegen können, sowie ein ganz besonderes Neubauprojekt an der Düppelstraße. Neun Wohneinheiten, barrierearm, zwischen 85 und 136 Quadratmetern werden dort voraussichtlich ab 2020 entstehen. Der Preis der Eigentumswohnungen liegt, je nach Größe, bei 280.000 bis 440.000 Euro. Zielgruppen könnten junge Paare mit zwei Einkommen sein oder Familien (Wohnungen mit zusätzlichem Kinderzimmer sind geplant). „Sehr wahrscheinlich sind die Wohneinheiten aber eher für eine ältere Generation interessant“, sagt Günther.

Remscheider Immobilienmarkt boomt

Dass der Immobilienmarkt trotz steigender Preise von rund acht Prozent auch in Remscheid weiterhin boomt, zeigen die Zahlen, die Thelen bei dieser Gelegenheit auf den Tisch legt. Als Marktführer konnte sich die Stadtsparkasse in Sachen Finanzierungskredite und Immobilienvermittlung steigern und erzielte neue Rekordsummen: 100 Millionen Euro wurden im vergangenen Jahr als Baufinanzierungskredite bewilligt, eine Steigerung von neun Prozent. Und als Makler konnte die Stadtsparkasse Immobilien im Gesamtwert von 9,4 Millionen Euro umsetzen. „Darauf sind wir sehr stolz“, sagt Thelen. „Es zeigt aber auch, dass unser Beratungsangebot sowohl bei Käufern als auch bei Verkäufern gut ankommt.“

Bericht von rs1.tv

rs1.tv – das Online-Stadtfernsehen für Remscheid hat ebenfalls eine Vorschau zur Immobilienbörse der Stadtsparkasse Remscheid gebracht.

- ANZEIGE -