Fünf Raubdelikte in Elberfeld

0
93
Als Opfer in einem Raub oder einer anderen bedrohlichen Situation sollte man sich möglichst Ruhe bewahren. Symbolfoto.
Als Opfer in einem Raub oder einer anderen bedrohlichen Situation sollte man sich möglichst Ruhe bewahren. Symbolfoto.
- ANZEIGE -


In den frühen Morgenstunden des 10. März 2019, kam es in der Wuppertal-Elberfelder Innenstadt zu mehreren Raubdelikten.

Gegen 01.30 Uhr, sprachen Unbekannte zwei 26-Jährige an, die auf dem Gehweg der Gathe unterwegs waren. Die Unbekannten beleidigten die beiden Männer und schlugen sie. Anschließend raubten sie einem von Beiden das Mobiltelefon. Dem zweiten Mann gelang die Flucht. Ein Täter ist circa 20 Jahre alt und hatte dunkle Haare. Er trug eine gelbe Jacke. Ein Weiterer hatte kurze Haare, trug eine helle Jacke und ist circa 180 cm groß. Zwei weitere Personen, die den Tätern scheinbar zugehörten, konnten nicht beschrieben werden.

Gegen 02.45 Uhr, kam es an der Straße Hofkamp ebenfalls zu einem Raub. Drei Täter schlugen einen 32-Jährigen zu Boden. Nach Zeugenaussage entnahmen sie etwas aus seiner Tasche und liefen dann weg. Die Täter sollen 18 bis 25 Jahre alt und 175 cm bis 180 cm groß sein. Alle Drei hatten eine schlanke Figur.

- ANZEIGE -


Gegen 03.00 Uhr, kam es, ebenfalls an der Straße Hofkamp, zu einem weiteren Raub. Vier oder fünf Personen schubsten und schlugen einen 26-Jährigen. Dann nahmen sie ihm seine Jacke und sein Portemonnaie weg. Anschließend liefen sie in Richtung Innenstadt.

An der Calvinstraße schlugen mehrere Männer, gegen 03.30 Uhr einen 17-Jährigen mit Faustschlägen nieder und stahlen sein Portemonnaie und sein Mobiltelefon. Die Täter sollen dunkelhaarig und zwischen 25 und 30 Jahren alt gewesen sein.

Auf dem Friedrichsplatz drohten Unbekannte, gegen 07.00 Uhr, einem 25-Jährigen und verlangten die Herausgabe von Bargeld. Anschließend liefen sie mit ihrer Beute weg. Die Täter sind circa 170 cm groß. Beide hatten eine sportliche Figur. Einer trug eine rote Steppjacke, der andere eine grüne Steppjacke.

Hinweise an die Polizei

Ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei. Die Polizei bittet Zeugen, sich mit der Polizei unter der Rufnummer
0202/284-0 in Verbindung zu setzen.

- ANZEIGE -