Lachmuskelkater mit Niveau

0
305
Norbert Becker, Ute Joho und Oliver Hecker (v.l.) brachten das Publikum wieder zum Weinen vor Freude. Foto: Sascha von Gerishem
Norbert Becker, Ute Joho und Oliver Hecker (v.l.) brachten das Publikum wieder zum Weinen vor Freude. Foto: Sascha von Gerishem
- ANZEIGE -


Amateurtheaterverein Wipperwagen lieferte perfekte Unterhaltung auf der großen CVJM-Bühne.

Tosender Applaus und schallendes Gelächter tönten aus dem CVJM-Saal, als sich Paul, Sophie und Martin nach herrlichen Wirrungen doch noch trennten. Der Amateurtheaterverein Wipperwagen bot eine formidable Aufführung und bewies mit der Komödie „Trennung für Feiglinge“ erneut ein feines Gespür für unterhaltsamen Stoff.

„Ich kann dich nicht ausstehen“

Paul (Oliver Hecker) hat sich schnell von Sophie (Ute Joho) entliebt und möchte nach nur vier Monaten des Zusammenlebens einen Schlussstrich unter die Beziehung ziehen. Jede Nacht träumt er detailreich, wie ein Lastwagen Sophies Leben ein Ende setzt. Für eine aufrechte Trennung fehlt es ihm jedoch an einer typisch männlichen Eigenschaft: Mut. So versucht er sie feige und unterschwellig zum Auszug zu bewegen. Als Sophie berichtet, dass sich Paare unweigerlich trennen, wenn sie einen Mitbewohner aufnehmen, zieht er seinen Freund Martin (Norbert Becker) ins Vertrauen und in die partnerschaftliche Wohnung. „Martins Mutter wurde von einem Lastwagen überfahren“, beschwindelt Paul Sophie, die sich daraufhin bereit erklärt Martin aufzunehmen.

- ANZEIGE -


Doch statt Chaos zu verursachen, entpuppt sich Martin als Goldstück, dem seine Rolle in der Dreiecksbeziehung sehr missfällt, „Ich kann dich nicht ausstehen“, gibt er Paul beständig mit. Doch auch der ist nicht amüsiert und beschwert sich: „Du bist seit zwei Tagen hier, und deine Sachen haben hier noch nie herumgelegen. Bist du auf dem Klo, hört man nicht einen Furz von dir.“ Sophie ist sehr begeistert von Martin und Paul gerät zunehmend ins Hintertreffen und versucht die Situation eskalieren zu lassen, indem er Martin massiv instrumentalisiert. Aber Sophie zeigt stets Verständnis und dreht die miese Absicht stets ins Gute: „Das ist gut, dass er am Vorabend der Beerdigung endlich ausrastet. Das ist gut. Das ist sehr gut.“

So nähern sich Martin und Sophie plötzlich an, die wiederum Paul nun loswerden will, doch leider fehlt ihr dazu eine typisch weibliche Eigenschaft: Grausamkeit. Das Lügengebilde bricht zusammen als die Mutter anruft. Sophie verlässt die Wohnung, obwohl Paul sie nun zurück will. „Jetzt war ich gerade eine Woche hier und Sophie ist ausgezogen, willst Du mir nicht danken?“, fragt Martin noch, bevor Paul ihn davonjagt.

Unterhaltung für die ganze Familie

Das Ensemble vom Wipperwagen spielte erneut sehr leidenschaftlich. Das große komödiantische Können der Schauspieler zeigte sich etwa darin, dass jede Pointe auf den Punkt saß, die Reaktionen des Publikums scheinbar vorausahnend. Oliver Hecker, der auch Regie führte, zeigte sich nach dem Stück gerührt: „Das Publikum hier war wieder grandios, wie schon im letzten Jahr. Jetzt können wir das Stück, jetzt will ich richtig loslegen – leider war es unsere letzte Aufführung.“ Für die nächste Bergische Tournee wird noch ein Stück gesucht, dann sechs Monate geprobt. Und dann gibt es hoffentlich deutlich mehr als vier Dutzend Besucher im großen Saal.

Kleiner Video-Einblick

- ANZEIGE -