Lüttringhauser Sonnenmarkt

Der 13. Herbst- und Bauernmarkt mit Kunsthandwerkermarkt vom Marketingrat Lüttringhausen lockte erneut viele tausend Besucher ins Dorp.

0
1727
Besonders in der Gertenbachstraße wurde es voll beim Bauernmarkt. Foto: Sascha von Gerishem
Besonders in der Gertenbachstraße wurde es voll beim Bauernmarkt. Foto: Sascha von Gerishem
Anzeige

Der 13. Herbst- und Bauernmarkt mit Kunsthandwerkermarkt vom Marketingrat Lüttringhausen lockte erneut viele tausend Besucher ins Dorp.

Immer, wenn die Sonne freudig über der Lütterkuser Altstadt strahlt und unzählige Besucher in der Gertenbachstraße und der Richthofenstraße unterwegs sind, kann eigentlich nur der Marketingrat Lüttringhausen mit seinem Herbst- und Bauernmarkt dafür verantwortlich sein. Zum bereits 13. Mal ging der Markt, der weit über die Grenzen Remscheids hinaus bekannt ist, überaus erfolgreich über die Bühne.

Sehr viel Lob von Ausstellern und Besuchern

Christina Große-Hering vom Orgateam des Marketingrates. Foto: Sascha von Gerishem
Christina Große-Hering vom Orgateam des Marketingrates. Foto: Sascha von Gerishem

„Das ganze Team ist noch völlig im Taumel, weil es wirklich total super gelaufen ist“, freut sich Christina Große-Hering vom Vorstand des Markteingrats Lüttringhausen, „die Aussteller sprechen überwiegend von dem wirtschaftlich besten Bauernmarkt aller Zeiten und vor allen Dingen haben sich alle sehr lobend über die gute Stimmung und Organisation geäußert. Das macht uns stolz und glücklich, denn das ganze Orgateam legt sich monatelang ehrenamtlich ins Zeug.“ Kopfschmerzen bereiteten allein ein paar Autofahrer, die die Straßensperre ignorierten und während der morgendlichen Aufbauphase durch den Veranstaltungsbereich fuhren. Bequemlichkeit ist egoistischen Autofahrern anscheinend wichtiger als die Sicherheit der anderen.

„Die Aussteller haben es uns an dem Sonntag leicht gemacht, wir hatten kaum Grund einzuschreiten. Aber alles in allem hat es prima geklappt. Wir danken den Mitarbeitern des Ordnungsamtes der Stadt Remscheid und dem Verantwortlichen bei der Berufsfeuerwehr für die gute und konstruktive Zusammenarbeit bei der Abnahme“, ergänzt Christina Große-Hering, „das Team vom Bürgerbusverein hat dazu beigetragen, die Park- und Verkehrssituation zu entschärfen, trotzdem glichen die Zufahrtsstraßen um die Mittagszeit einem Parkplatz.“ Mit dem Bürgerbus kam man umweltschonend und kostenlos zum Markt, gesponsert wurde dieser besonder Service von Marketingratsmitglied Berthold Hartmann und seinem ambulanten Pflegedienst „Zeit für mich„.

Die große Beliebtheit des Bauernmarktes zeigt sich auch bei den Besuchern. Petra Bücheler, Leiterin der evangelischen Kita Gertenbachstraße, begrüßt Elsbeth Lönnecker und Rainer Köllermann herzlich: „Das sind Besucher, die kommen seit drei Jahren, sie kommen aus Bochum und wir freuen uns immer.“ – „Für Blumenzwiebeln fuhren wir früher immer zum Zöppkesmarkt nach Solingen“, lacht Rainer Köllermann, doch ihr Lieblingsanbieter bot seine Waren nur noch in Lüttringhausen an, also folgten sie ihm. „Wir haben das hier kennengelernt und sind seitdem immer dabei“, erklärte Elsbeth Lönnecker. In der Kita gab es eine Cafeteria, auf der Wiese wurden die Liegestühle genutzt und vorne wurden Kinder geschminkt oder es wurde gebastelt.

Die Falknerei Gassmann erlebte einen Ansturm neugieriger Menschen auf Bussard, Uhu und Waldkauz. Sie waren so begeistert, dass sie sich sofort wieder für das nächste Jahr angemeldet haben.

Die Falknerei Gassmann kommt im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder. Foto: Sascha von Gerishem
Die Falknerei Gassmann kommt im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder. Foto: Sascha von Gerishem

Kuh- und Kräuterbonbons von André Roese, Senfspezialitäten, die historische Apfelsaftpresse, Kräuter und Gewürze, das Sortiment war schier unendlich.

Hatte leckere Kuh- und Kräuterbonbons im Angebot: André Roese. Foto: Sascha von Gerishem
Hatte leckere Kuh- und Kräuterbonbons im Angebot: André Roese. Foto: Sascha von Gerishem

Marketingrat Lüttringhausen stark vertreten

Mehrere Mitglieder vom Marketingrat Lüttringhausen waren natürlich auch mit eigenen Ständen auf dem Markt vertreten. Markus Kärst vom Hotel Kromberg verwöhnte hungrige Besucher mit Lachsburgern oder Burgern mit Pulled Pork, die aufgrund der Beliebtheit schnell ausverkauft waren. Die Fleischerei Nolzen bot nicht nur geräucherte Mettwürste an, sondern auch Grillspezialitäten. Die Bäckerei Steinbrink brachte Lütterkuser Bällekes, Berliner Ballen, Kuchen und mehr Gebäck mit. Bedruckte oder bestickte Lüttringhausen-Souvenirs wie die Lütterküsschen-Kaffeebecher hatten Thordis und Olaf Kotthaus von Kotthaus Berufsbekleidung und Kotthaus Raumausstattung an ihrem Stand vor dem Prang CityCenter dabei. Beim Dachdeckermeisterbetrieb von Arndt Lixfeld konnte man mit Schiefer gedeckte Baumhäuser kaufen oder zuschauen wie etwa Herzen aus Schiefer geschlagen wurden.  Viel los war auch bei den Lütteraten vor der Stadtteilbibliothek Lüttringhausen. Neben dem traditionellen Büchertrödel konnten Kinder eigene Baseball-Mützen gestalten. Am Flair-Weltladen gab es neben dem fairgehandelten Bauernmarktkaffee auch selbstgestrickte Socken aus dem Strickkreis. Elektro Bornewasser sorgte dafür, dass alle Ständen genügend Strom zur Verfügung stand.

Auf dem Weg zum Kunsthandwerkermarkt auf der Richthofenstraße mit selbstgefertigtem Schmuck, Taschen und Dekorationen lohnte sich ein Abstecher auf den Ludwig-Steil-Platz, um zu schlemmen und was zu trinken.

 

Nicht nur Lüttringhausen, das gesamte Bergische Land freut sich schon auf das nächste Jahr.

Anzeige