St. Bonaventura: Eine leere Kirche eröffnet neue Perspektiven

Die Katholische Pfarrgemeinde St. Bonaventura und Heilig Kreuz feiert 150-jähriges Jubiläum des Kirchenbaus in Lennep. Am Montagabend gastierte der Chor „Mixed Generations“ in der leergeräumten Kirche.

0
1102
Der Chor
Der Chor "Mixed Generations" unter Leitung von Christoph Spengler. Foto: Anna Mazzalupi
Anzeige

Die Katholische Pfarrgemeinde St. Bonaventura und Heilig Kreuz feiert 150-jähriges Jubiläum des Kirchenbaus in Lennep. Am Montagabend gastierte der Chor „Mixed Generations“ in der leergeräumten Kirche.

Keine Bänke, Figuren und Kreuze sind abgedeckt. Dafür bestimmt eine Illumination das Bild des Kircheninneren. Es ist ein ungewohntes Bild, dass sich den Besuchern in den letzten Wochen in der katholischen Kirche St. Bonaventura geboten hat. Seit dem 21. August feiert die Gemeinde 150 Jahre des Sakralbaus. Und weil das Gebäude an sich zelebriert wird, wurde das Innere vorrübergehend ausgelagert und abgedeckt. So erhält der Bau Raum und ermöglicht ganz neue Perspektiven.

Drei Wochen feiern

Etwa beim Chorkonzert von „Mixed Generations“ mit Leiter Christoph Spengler am Montagabend. Nur einige wenige Stühle gab es. Der Rest der Besucher stand oder saß auf Decken und Kissen gebettet auf dem Kirchenboden während des rund 45-minütigen Konzerts. Mit im musikalischen Gepäck hatten die Sängerinnen und Sänger mit den bunten Oberteilen einen Querschnitt ihres Repertoires. Neben Gospelsongs gaben sie auch Pop, Soul, Jazz und Musical-Songs zu Gehör. Eine tolle Mischung, die das Publikum begeisterte. Besonders gut kam das sanft interpretierte „Dream a litte dream of me“ oder auch „Foolish man“ an. Das Medley aus dem Musical „Hair“ fand ebenfalls viel Anklang bei den Zuhörern. „Vielen Dank für ihr Stehvermögen, im wahrsten Sinne des Wortes“, merkte Spengler vor der Zugabe an.

Die Kirche tanzt. Foto: Andreas Brück
Die Kirche tanzt. Foto: Andreas Brück

Der Kantor der Katholischen Pfarrgemeinde St. Bonaventura und Heilig Kreuz, Peter Bonzelet, ist bisher sehr zufrieden mit dem Verlauf des dreiwöchigen Jubiläummarathons. Nahezu jeden Tag findet eine andere Veranstaltung in der Lenneper Kircher statt und alle seien durchweg gut besucht. „Am Samstag beim Zumba sollen die Kirchenmauern gebebt haben, habe ich mir sagen lassen“, erzählt er mit einem Lachen. Denn da wurde das Kirchenschiff zum Tanzraum, unter anderem für Flamenco. Jeden Tag wandelt sich die Kirche in einen neuen Raum: in einen Konzertsaal, Ausstellungsraum oder zu einer Festtafel für die ehrenamtlichen Helfer. Bonzelet selbst spielte an mehreren Abenden Orgel- und Klaviermusik und begrüßte zudem weitere Musiker. DJs vom Jugendteam von St. Bonaventura luden zum Tanzen und Chillen in die „Chillin’ Church“.

Gemeinsam mit der Gemeinde sollen die abgedeckten Dinge wie Kreuz und Altar am Donnerstagabend wieder enthüllt werden. Eine Wiederaneignung des Kirchenraumes findet statt. Zum Ende dieser Woche kehren die Bänke zurück an ihren Ort. Schließlich sollen sie zum großen Finale am kommenden Sonntag wieder bereitstehen. Am Tag der Kirchweihe von 1868, dem 9. September, feiert die Gemeinde 150 Jahre später die Festmesse zum Jubiläum des Baus. Der Chor „Jubilate deo“ singt mit Begleitung des Markus-Wentz-Jazz-Trios die Jazzmesse von Bob Chilcott. Anschließend gibt es Speis und Trank für alle Besucher.

Anzeige