Tausende Besucher drängten in die Altstadt

Volles Programm beim Altstadtfest.

0
1424
Das Lenneper Altstadtfest hatte für jeden Geschmack etwas zu bieten. Foto: Elisabeth Erbe
Das Lenneper Altstadtfest hatte für jeden Geschmack etwas zu bieten. Foto: Elisabeth Erbe
Anzeige

Volles Programm beim Altstadtfest.

Alle zwei Jahre findet es statt, das Lenneper Altstadtfest. Eigens zum Wochenende fertigte der Verein Lennep Offensiv eine Festzeitschrift an und kündigte ein sattes Programm rund um die Feierlichkeiten an. Zum Auftakt sorgte die Band Pop Machine feat. Lars Vegas und Katja Kutz für musikalische Stimmung. Zahlreiche Besucher versammelten sich auf dem Marktplatz und genossen gutes Wetter und Live-Musik.

Trödelmarkt war gut besucht

Monatelang war der Verein Lennep Offensiv mit der Programmgestaltung und den Vorbereitungen beschäftigt. Vereinsvorsitzender Thomas Schmittkamp zeigte sich mit der Annahme des Festes mehr als zufrieden. Das Fest entstand Mitte der 70er Jahre. Lennep Offensiv übernahm vor 10 Jahren die Organisation und bietet seitdem zusätzliches Rahmenprogramm an.

In allen Gassen wurde getrödelt und gehandelt. Neben Spielwaren und Kuscheltieren gab es Raritäten und Künstlerisches. Der Dia-Projektor hatte es etwas schwer und wollte nicht verkauft werden. Das historische Werkzeug dagegen war schon am ersten Tag weg. Am Samstag zeigte die „Welle gGmbH“ Zumba für Groß und Klein. Isabel Mahr und Vassili Chatzigogoudis brachten am Nachmittag unter dem Programmnamen „Die Schöne und der Grieche“ Pop-Songs. Die jungen Nachwuchstalente hatten ihr Publikum schnell überzeugt. Kurz danach sang Marina Sandner englische Balladen.

Zahlreiche ehrenamtliche Helfer unterstützten den Verein und engagierten sich im Bierwagen. Am frühen Abend traten die Hanky Pankies auf, gefolgt von Marco Salles und Band. Die Schnäppchenjäger waren am Sonntagmorgen schon früh unterwegs. Auch wenn der Trödelmarkt gut besucht war. So voll wie in den letzten Jahren war er in diesem Jahr nicht. „Man kam sonst gar nicht durch“, sagte die Anwohnerin Anja Eich.

Auch die Klosterkirche startete ihre Saison mit einem kulturellen Angebot. Im Innenhof gab es Chansons à la française mit Ausschnitten aus „Die Ferien des Monsieur Sondermeier“. Das Programm fand in Kooperation mit der Städtepartnerschaft Remscheid-Quimper e.V. statt und bot einen abwechslungsreichen Einblick in das Land. Dazu zeigte eine Tanzgruppe in folklorischen Trachten bretonische Tänze. Viele Gäste verbanden das Fest in der Klosterkirche mit dem Altstadtfest, eine Symbiose, die schon seit Jahren gut harmoniert. Das Programm auf der Altstadtbühne war fest in sportlicher Hand. Nach dem Gottesdienst der ev. Kirche machte die Lenneper Turngemeinde auf sich aufmerksam. Neben Taekwondo und Kickboxen (Peter Keitmann) zeigten die Jumping Kids und die Tanzgruppe wieviel Spaß Vereinssport machen kann. Mathias Borchert und M. Rosa zeigten Einblicke in die Fechtkunst. Am Nachmittag gab es Kangoo Jump, Judo und Le Parcour zu sehen. Durch das Bühnenprogramm leitete Rüdiger Hockkamp.

Der verkaufsoffene Sonntag war sehr gut besucht. Viele Läden und eine Apotheke öffneten die Türen. Die Händler waren überaus zufrieden.

Anzeige