Kleines Kinderfest

Bunter Spielnachmittag mit Hüpfburg, Kinderschminken und Ehrengast Teo Feuerstein.

0
79
Teo Feuerstein wurde gleich umringt. Foto: Elisabeth Erbe
Teo Feuerstein wurde gleich umringt. Foto: Elisabeth Erbe
Anzeige

Bunter Spielnachmittag mit Hüpfburg, Kinderschminken und Ehrengast Teo Feuerstein.

Lüttringhausen stand vergangenes Wochenende im Zeichen des goldenen Adlers. Mit dem Festival „Golden Eagle“ kamen hunderte Besucher in die Altstadt und lernten den Stadtteil von einer ganz anderen Seite kennen. Jung, dynamisch und absolut kreativ.

Kinder und Eltern ansprechen

„Wir wollen eine Brücke zwischen Tradition und der Moderne bauen, eine neue Tradition einrichten“, erklärt Thomas Schulte, Beiratsmitglied im Heimatbund, darum wurde auch das Kinderfest veranstaltet. Die Idee kam gut an. Zahlreiche Familien strömten am Nachmittag zum Fest.

Eileen (5) wurde gerade zur Prinzessin geschminkt, während Tom lieber als Superheld angemalt wurde. Darian (4) entschied sich für einen Nachthimmel mit Fledermäusen. Ein ganz besonderes Highlight für die Kinder war Teo Feuerstein, das Maskottchen der Remscheider Sportjugend. Wie ein Magnet lockte der große Drache die Kinder an. Die Remscheider Sportjugend beteiligte sich am Familienfest auch mit einem großen „Vier gewinnt“-Spiel. Direkt nebenan flogen die Bälle Richtung Dosen-Pyramide. Als Gewinn winkten kleine Preise.
Volker Beckmann bot im Rahmen der Fairtrade Town fair zertifizierte Bio-Weine und Sekt aus Deutschlands ältestem Naturland-Weingut an. Die Pavillons sorgten für unbeschwertes Genießen trotz des kleinen Regenschauers am Nachmittag. „Insgesamt sind wir jetzt schon sehr zufrieden. Wir hatten gestern schon rund 600 Besucher“, freute sich Christiane Karthaus, 1. Vorsitzende vom Heimatbund, „ich bin begeistert, wie gut es angenommen wird“.

Der Platz neben der Stadtkirche, umrahmt von Fachwerkhäusern, hätte idyllischer nicht sein können. „Endlich wird mal was Schönes in Lüttringhausen geboten. Wir haben uns riesig gefreut, als wir nach unserem Urlaub davon gehört haben“, sagte Yasmin Matysiok. Sie kam mit ihren Kindern und brachte auch Nachbarskinder mit. Ihre Kinder Darius (4) und Milena (1) freuten sich sichtlich über die Abwechslung. Jamie-Lee hatte sich richtig austoben können. „Ich finde die Hüpfburg richtig cool“, bilanzierte der 9-Jährige. Emilia (5) genoss lieber frische Waffeln mit Puderzucker, die Eltern der Fußballkinder vom FC Remscheid frisch gebacken haben. Für den großen Hunger war das Toschka mit Hummus und Salat von Ahmad Daoud mit fairen Zutaten der Renner. Weiter gab es Pulled Pork, Chicken Caesar und Nachos mit Käse vom Lüttringhauser Wrapmobil. Unter dem Heimatbund Pavillon standen indes schon weitere Besucher Schlange, um sich ein Ticket für den Abend zu kaufen.

Anzeige